Ihr online Kaufratgeber
für Ofenventilatoren

Ein Ofenventilator sorgt für schnelle Wärme an kalten Tagen. Entdecken Sie jetzt den richtigen Ventilator für Ihren Kaminofen. Um Ihre Suche zu erleichtern, finden Sie bei uns die wichtigsten Informationen rund um Funktion, Leistung, Sicherheit & Co.

Ofenventilator Kaufratgeber

Was macht ein Ofenventilator eigentlich? Ist er wirklich sinnvoll? Warum ist er so beliebt? Welcher Kaminventilator ist der richtige für mich? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen wir im folgenden Ratgeber auf den Grund:

An kalten Wintertagen gibt es nichts schöneres als vor dem warmen Kamin zu sitzen. Für einige ist das wohlige Gefühl alleine schon ein Grund für die Anschaffung. Ein Kaminofen kann allerdings auch zum heizen verwendet werden. Viele Menschen finden das Heizen mit einem Ofen sogar angenehmer als mit einer Zentralheizung. Der große Nachteil dieser Methode ist allerdings die vergleichsweise lange Aufwärmzeit. Vor allem in großen Räumen dauert das Anheizen wesentlich länger, denn die Wärme steigt nach oben anstatt sich gleichmäßig zu verteilen.

Hier kommt der Ofenventilator ins Spiel. Seine Aufgabe ist es die Wärme im Raum zu verteilen anstatt sie bloß zur Decke aufsteigen zu lassen. Dadurch wird die Aufwärmzeit nach dem Anheizen deutlich verkürzt. Außerdem wird die produzierte Wärme effektiver genutzt, was Brennmaterial einspart und die Heizkosten senkt. Ein Ofenventilator benötigt weder Strom, noch einen Akku. Er wird einfach auf den Ofen gestellt oder an den Abzug gehängt und von der Oberflächenhitze angetrieben.

EcoFan 806
EcoFan 810
EcoFan 812
Valiant Premium 4
EcoFan 806
EcoFan 810
EcoFan 812
Valiant Premium 4
Ideal für:
mittlere Räume
mittlere Räume
große Räume
große Räume
Starttemperatur:
50°C
Betriebstemperatur:
75°C – 200°C
100°C – 345°C
85°C – 345°C
50°C – 340°C
Optimaltemperatur:
80°C – 250°C

Was ist ein Ofenventilator

Auf den ersten Blick unterscheidet sich ein Ofenventilator kaum von herkömmlichen Zimmerventilatoren. Bei genauerer Betrachtung fallen dann allerdings doch einige Unterschiede auf.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Ventilatoren benötigt ein Kaminventilator keine externe Stromzufuhr. Er wird deshalb auch oft als stromloser Ventilator bezeichnet. Außerdem ist er oft etwas kleiner als ein Zimmerventilator und um einiges leiser im Betrieb.

Seine Aufgabe ist es die Wärme eines Kamins oder Ofens besser zu verteilen. Dazu wird er auf dem Ofen aufgestellt oder am Abzug angebracht. Durch die Oberflächenhitze beginnen seine Flügel zu rotieren und die warme Luft im ganzen Raum zu verteilen. Dadurch wird die Aufwärmzeit deutlich verkürzt und die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt.

Wie funktioniert ein Kaminventilator?

Kaminventilatoren sind sehr unkompliziert. Sie sind simpel aufgebaut und einfach in der Anwendung. Eine große Installation ist nicht notwendig, der Ofenventilator wird einfach auf den Kaminofen gestellt oder am Abzugsrohr angebracht.

Ob der Kaminofen Ventilator besser aufgestellt oder aufgehängt wird, hängt von der Bauweise des Ofens ab. Sollte die Oberfläche zum Beispiel abgerundet sein, kann es passieren dass der Ofenventilator bei hohen Umdrehungen herunterfällt. Dann ist es besser ihn am Abzugsrohr aufzuhängen.

Da der Ofenventilator in direktem Kontakt mit dem Kamin steht, wird die Hitze übertragen. Zwei elektrische Leiter im Kaminventilator werden dabei auf unterschiedliche Temperaturen gebracht. Die dabei entstehende elektrische Spannung wird als Antrieb genutzt und der Ofenventilator beginnt sich zu drehen.

Dieser Effekt wird als Thermoelektrizität, und der Ofenventilator daher häufig auch als thermoelektrischer Ventilator, bezeichnet.

Wofür braucht man einen Kaminofenventilator?

Wer mit einem Kaminofen heizt hat häufig das Problem, dass dieser zwischenzeitlich ausgeht da nicht immer rechtzeitig neues Brennmaterial nachgelegt werden kann. Besonders lästig ist dies in der kalten Jahreszeit.

Wenn der Kamin Nachts ausgeht ist es kalt wenn man morgens aufsteht, wenn der Kamin tagsüber ausgeht ist es kalt wenn man von der Arbeit nach Hause kommt. Es muss dann immer erst neu angeheizt werden und bis es wieder wirklich warm ist kann es einige Zeit dauern. 

Der Kaminofen Ventilator setz genau hier an. Er beschleunigt den Aufwärmprozess indem er dafür sorgt, dass sich die Wärme schneller und gleichmäßiger im ganzen Raum verteilt.

Ofenventilator Test
Wärmeverteilung ohne Ofenventilator (EcoFan)
Ofenventilator kaufen
Wärmeverteilung mit Ofenventilator (EcoFan)

Durch den Ofenventilator wird das Heizen mit einem Kaminofen daher deutlich komfortabler, aber auch günstiger. Da die produzierte Wärme effektiver genutzt wird, muss weniger Brennmaterial nachgelegt werden um einen Raum zu heizen. Dadurch sinken die Heizkosten. Auch große Räume, deren Ecken sonst immer kalt bleiben würden, lassen sich mit einem Kaminventilator beheizen.

Der Ofenventilator selber ist ein stromloser Ventilator. Er verbraucht keinen Strom und erzeugt daher auch keine zusätzlichen Kosten. Vor allem in der kalten Jahreszeit ist ein Kaminofen Ventilator eine günstige und sehr sinnvolle Anschaffung für jeden, der seinen Kamin zum heizen nutzt.

Welche Arten von Ofenventilatoren gibt es?

Ofenventilatoren gibt es in zwei verschiedenen Bauweisen. Das sind zum einen die Ventilatoren die auf der Oberfläche des Kamins aufgestellt werden und zum anderen diejenigen die an dem Kaminrohr angebracht werden. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Bauweise, die Funktionsweise ist identisch.

Bei beiden Varianten wird über eine flache Platte die nötige Energie erzeugt um den Ofenventilator anzutreiben. Der Unterschied bei der Bauweise ist lediglich, ob der der Ventilator auf dieser Platte steht oder ob er an ihr aufgehängt wird. 

Welche der beiden Varianten die geeignetere ist, hängt immer ganz vom verwendeten Kamin ab. Wenn die Oberfläche beschichtet ist kann es sein dass sie nicht heiß genug wird um den Kaminventilator anzutreiben. Dann kann auf die Variante zum aufhängen ausgewichen werden.

Sollte keine der beiden Varianten mit dem Ofen kompatibel sein, kann theoretisch auch ein herkömmlicher Ventilator verwendet werden. Dieser benötigt dann aber natürlich Strom und darf keinen direkten Kontakt zur heißen Oberfläche haben. Die Wärme verteilt er aber auch sehr effektiv im Raum.

Neben den beiden grundlegenden Unterschieden in der Bauweise, unterscheiden sich Ofenventilatoren auch in ihrer Größe und in der Anzahl der Flügel. Gängig sind zwei bis vier Rotorblätter.

Kleine Kaminventilatoren mit zwei oder Rotorblättern benötigen weniger Wärme um sich zu drehen. Sie verteilen die Wärme aber auch nicht so effektiv wie ein großer Ofenventilator mit vier Flügeln. Für größere Räume ist daher ein großer Kaminofen Ventilator die bessere Wahl, dieser benötigt dann allerdings mehr Wärme und kann bei hohen Drehzahlen etwas lauter sein.

Nicht nur die Anzahl, sonder auch die Größe der Propeller ist relevant. Als grobe Faustregel gilt hier, dass das Maß der Rotorblätter in cm der Raumgröße in qm entsprechen sollte. Um die Wärme in einem 35 qm Raum effektiv zu verteilen, sollten die Flügel des Ofenventilators also etwa 35 cm groß sein.

Für große Räume, offene Räume oder Räume mit hohen Decken kann es Sinn machen anstelle eines großen Ventilators mehrere kleine aufzustellen. Diese können in unterschiedliche Richtungen zeigen und die Wärme so besser im ganzen Raum verteilen als ein großer Kaminventilator, der die Wärme bloß in eine Richtung bewegen kann.

Was ist zu beachten wenn ich einen Ofenventilator kaufen möchte?

Bevor es an die Auswahl des Kaminventilators geht, muss zuerst überprüft werden wie heiß die Oberfläche des Kamins wird. Diese Information ist entscheidend wenn Sie einen Ofenventilator kaufen, denn jedes Modell benötigt eine individuelle Mindesttemperatur. Ist diese nicht gegeben, funktioniert der Ventilator nicht.

Besonders bei Kaminen aus Naturstein oder Öfen mit hitzereduzierender Beschichtung, kann es sein dass die Oberfläche nicht heiß genug wird. Einen stehenden Ofenventilator zu kaufen hätte dann keinen Sinn, denn er könnte sich nicht drehen. In diesem Fall können Sie allerdings auf einen Ventilator zum aufhängen ausweichen.

Das nächste Kaufkriterium ist dir Größe und Anzahl der Flügel. Hier ist in erster Linie die Größe des zu beheizenden Raumes entscheidend. Große Ventilatoren mit vier Rotorblättern verteilen die Wärme schneller als kleinere Modelle. Sie sind allerdings auch teurer und nehmen mehr Platz ein. Pauschal den größten Ofenventilator zu kaufen ist daher auch nicht immer clever.

Kleiner Ofenventilator

  • Besonders leise im Betrieb
  • Optimal für kleine Räume geeignet
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Geringere Leistung

Großer Ofenventilator

  • Optimal für große und offene Räume
  • Hohe Leistung
  • Etwas lauter bei hoher Umdrehung
  • Teurer in der Anschaffung

Wenn Sie einen Kaminventilator kaufen werden Sie außerdem feststellen, dass es Designunterschiede gibt. Diese haben allerdings meist kaum Auswirkungen auf die Funktion und sind eine reine Geschmacksfrage.

Im folgenden gehen wir noch einmal kurz und knapp auf die wichtigsten Punkte ein, die es zu beachten gilt wenn Sie einen Ofenventilator kaufen:

1. Die Raumgröße

  • Von der Größe des Raumes hängt ab wie groß der Kaminventilator sein sollte. Je größer der Raum, desto größer muss auch der Ventilator sein um die Wärme überall zu verteilen.
  • Für sehr große Räume, offene Räume und Räume mit hohen Decken kann es sinnvoll sein mehrere kleine Ventilatoren an Stelle eines großen aufzustellen
  • Als Richtwert für die Größe des Ventilators gilt, dass das Maß der Flügel in cm der Fläche des Raumes in qm entsprechen sollte

2. Die Anzahl der Flügel

  • Kaminofen Ventilatoren gibt es mit zwei, drei oder vier Flügeln
  • Kleinere Modelle können mit weniger Wärme angetrieben werden, große Ofenventilatoren verteilen die Wärme aber effektiver
  • Welche Variante Sie wählen sollten, hängt in erster Linie von der Fläche des zu beheizenden Raumes ab
  • Wenn ihr Kamin nicht warm genug wird um einen großen Ventilator anzutreiben, können Sie stattdessen auch mehrere kleine Ofenventilatoren kaufen

3. Die Art der Anbringung

  • Ofenventilatoren werden entweder auf den Ofen gestellt oder an das Abzugsrohr gehängt
  • Wichtig ist dabei, dass ein direkter Kontakt besteht, da die Wärme sonst nicht übertragen werden kann
  • Wenn der Kaminofen eingebaut, abgedeckt oder beschichtet ist, kann es sein dass der Kaminventilator sich nicht drehen wird
  • Wenn die Oberfläche des Kamins uneben oder abgerundet ist sollte der Kaminventilator lieber aufgehängt werden, da er ansonsten umkippen und herunterfallen kann

4. Das Eigengewicht

  • Das Eigengewicht eines Kaminofen Ventilators variiert von Modell zu Modell
  • Meist wiegen die Ventilatoren zwischen 500 g und 1000 g
  • Ofenventilatoren mit höherem Eigengewicht benötigen etwas mehr Wärme um die nötige Energie für effektive Umdrehungen zu generieren
  • Für die Funktion spielt das Gewicht ansonsten keine Rolle, da es hauptsächlich auf die Anzahl und die Größe der Flügel ankommt

5. Die Hitzebeständigkeit

  • Die Hitzebeständigkeit eines Kaminventilators gibt an welche Temperaturen er aushält ohne Schaden zu nehmen
  • Sie ist nicht zu verwechseln mit der Mindesttemperatur die der Ventilator benötigt um sich zu drehen
  • Meist liegt die Höchsttemperatur bei etwa 350°C, sie variiert aber von Modell zu Modell
  • Wenn Sie viel Brennmaterial nachlegen, sollten Sie einen Ofenventilator kaufen der die zwischenzeitlich sehr hohen Temperaturen aushält

Sind alle Öfen für einen Ofenventilator geeignet?

Alle Varianten sind nicht geeignet, allerdings die allermeisten. Es muss immer sichergestellt sein, dass der Ofen heiß genug wird um einen Ofenventilator anzutreiben. Außerdem muss er freistehend sein und ausreichend Platz bieten um den Ventilator aufzustellen oder aufzuhängen.

Ob Holzofen, Pelletofen, Ölofen, Gasofen oder eine ganz andere Variante ist letztendlich egal, solange die oben genannten Kriterien erfüllt werden. Zudem sollte sichergestellt sein, dass der Ofenventilator sicher steht. Bei unebenen oder abgerundeten Oberflächen sollte er besser an das Ofenrohr gehangen werden.

Nur wenn keine direkte Wärmezufuhr möglich ist, kann der Kaminofen Ventilator nicht funktionieren. In diesen Fällen könnte auf einen normalen Ventilator ausgewichen werden. Dieser hat zwar nicht die Vorteile eines strom- und geräuschlosen Ofenventilators, erzielt aber den selben Effekt wenn es bloß um das Verteilen der Wärme geht. Er darf aber natürlich nicht auf den heißen Kaminofen gestellt werden.

Vorteile & Nachteile eines Kaminventilators im Überblick

  • Verteilt die Wärme des Kamins schnell und gleichmäßig im ganzen Raum
  • Funktioniert ohne externe Stromzufuhr oder Akkus
  • Nahezu geräuschlos im Betrieb
  • Nutzt die Wärme des Kamins effektiver und senkt dadurch die heizkosten
  • Leicht zu montieren, muss lediglich aufgestellt oder mit wenigen Schrauben befestigt werden
  • Günstig in der Anschaffung und hat keine laufenden Kosten
  • Nicht mit jedem Kamin kompatibel
  • Funktioniert erst ab einer gewissen Mindesttemperatur

Welche Mindesttemperatur braucht ein Kaminofen-Ventilator?

Die Mindesttemperatur die der Kaminofen-Ventilator benötigt um sich zu drehen hängt von seiner Größe ab. Das liegt daran, dass größere Flügel ein höheres Eigengewicht haben und deshalb mehr Energie benötigt wird um sie zu bewegen.

Die meisten Ofenventilatoren benötigen etwa 50°C – 70°C um sich effektiv zu drehen. Es gibt allerdings auch Ofenventilatoren für niedrige Temperaturen, die bereits ab 30°C funktionieren. Wenn Sie einen Kaminventilator kaufen finden Sie in den Herstellerangaben die Mindesttemperatur Ihres Modells.

Erzeugt ein geräuschloser Ventilator wirklich gar keine Betriebsgeräusche?

Ofenventilatoren gelten grundsätzlich als geräuschlose Ventilatoren, da sie keine typischen „Ventilatorengeräusche“ produzieren. Von herkömmlichen Ventilatoren ist man diese gewohnt, was hauptsächlich daran liegt, dass diese mit einem Motor betrieben werden.

Der geräuschlose Kaminventilator produziert diese Geräuschkulisse nicht. Er arbeitet flüsterleise, lediglich Modelle mit großen Flügeln können bei hohen Umdrehungen ein leises Surren erzeugen. Dieses ist aber so leise, dass es meistens vom Knistern des Kamins überdeckt wird.

Abgesehen von diesem leisen Surren sind es tatsächlich geräuschlose Ventilatoren.

Aus welchem Material sind Ofenventilatoren gemacht?

Da ein Ofenventilator der Hitze des Ofens direkt ausgesetzt wird, muss er aus hitzeresistenten Materialien gebaut werden. Schmelzendes Material wie Kunstoff oder entzündliche Materialien können nicht verwendet werden. Die meisten Kaminventilatoren sind aus Aluminium gefertigt, einige Modelle auch aus Stahl.

Das Material ist entscheidend für die Höchsttemperatur der man den Ofenventilator aussetzen kann. Diese liegt meistens bei rund 350°C, bei hochwertigen Ventilatoren können es bis zu 450°C werden. 

Sicherheitshinweise für Kaminventilatoren

Kaminventilatoren sind grundsätzlich sehr sicher. Um Unfälle und Verbrennungen zu vermeiden gibt es dennoch einige Sicherheitshinweise, die unbedingt berücksichtigt werden sollten.

Während der Ofenventilator auf dem heißen Ofen steht sollte er nicht angefasst werden. Wenn dies dennoch notwendig ist, sollten hitzeresistente Handschuhe oder ein hitzeresistentes Tuch verwendet werden.

Der Kaminofen Ventilator darf dem Feuer nicht direkt ausgesetzt werden. Er soll auf dem Kaminofen aufgestellt oder an dem Abzugsrohr befestigt werden, auf keinen Fall sollte er in die Feuerkammer gestellt werden. Wenn der Ofen zwischenzeitlich die zulässige Höchsttemperatur des Ventilators überschreitet, sollte dieser abgenommen werden.

Nicht alle Ofenventilatoren haben einen Schutzrahmen um die rotierenden Flügel. Auf keinen Fall, auch nicht um ihn zu stoppen, sollte in die Flügel gegriffen werden während sie in Bewegung sind.

Kinder und Tiere finden die rotierenden Flügel oft sehr interessant. Es sollte sichergestellt werden, dass sie nicht anfangen mit dem Ventilator zu spielen.

Die Flügel müssen ausreichend Platz haben um rotieren zu können. Es dürfen keine Hindernisse im Weg sein. Außerdem sollte der Kaminventilator sicher stehen. Auf unebenen Flächen kann es passieren, dass er bei hohen Umdrehungen umkippt.

Muss ein Ofenventilator gepflegt werden?

Der Ofenventilator ist im Betrieb keiner großen Verschmutzung ausgesetzt, er muss daher auch nicht regelmäßig gereinigt werden. Es reicht vollkommen aus ihn von Zeit zu Zeit abzuwischen um den Staub zu entfernen.

Unter laufendem Wasser sollte er nicht gereinigt werden. Außerdem gilt es zu beachten, dass der Kaminventilator etwas länger benötigt um seine Mindesttemperatur zu erreichen, wenn er kurz zuvor nass abgewischt wurde.

Wo kann man Kaminofen-Ventilatoren kaufen?

Kaminventilatoren gibt es sowohl im Einzelhandel, als auch im Internet zu kaufen.

In Bauhäusern wie Obi, Hagebaumarkt oder Hornbach findet man Ofenventilatoren im Bereich für Innenausstattung. Sie stehen sort beim Kamin-Zubehör. Wenn man seinen Ofenventilator im Bauhaus kauft hat man den Vorteil, dass man ihn vor Ort in die Hand nehmen und manchmal sogar testen kann. Allerdings ist die Auswahl in der Regel kleiner.

Im Internet hat man eine riesige Auswahl an Kaminventilatoren in allen Preisklassen. Einen Ofenventilator Test kann man hier zwar nicht durchführen, dafür hat man in Online Shops wie Amazon viele Kundenrezensionen an denen man sich orientieren kann. Meistens ist der Preis etwas günstiger wenn man seinen Kaminventilator im Internet kauft.

Was kostet ein Kaminventilator

Die meisten Kaminventilatoren sind günstig in der Anschaffung. Je nach Bauweise, Größe und Anzahl der Flügel, liegen sie preislich zwischen 30€ und 60€. Es gibt aber auch Ofenventilatoren von namenhaften Herstellern wie Ecofan, Valiant oder Voda. Diese liegen preislich etwas höher.

Je nach Raumgröße kann es günstiger sein mehrere kleine Kaminventilatoren anstelle eines großen zu holen. Diese können dann in unterschiedliche Richtungen ausgerichtet werden und die Luft so, trotz ihrer schwächeren Leistung, sehr gut im ganzen Raum verteilen.

Ofenvatilator Test

Ein Ofenventilator Test kann die Kaufentscheidung erleichtern, denn objektive Testberichte stellen die Stärken und Schwächen des Ventilators häufig besser dar als die Herstellerangaben. Auf der Suche nach Kaminventilator Testberichtenist uns aufgefallen, dass es davon gar nicht so viele gibt. Wir werden daher in Zukunft eigene Ofenventilator Tests veröffentlichen.

Bis dahin sind Kundenrezensionen auf Amazon die (unserer Meinung nach) beste Quelle für Ofenventilator Testberichte. Dort findet man viele kurze Reviews von verschiedenen Nutzern. Das sind zwar keine vollwertigen Tests, aber in ihrer Summe geben sie einen guten Gesamteindruck.

Ofenventilator Tests im Netz sind mit Vorsicht zu genießen, häufig wurden die Produkte gar nicht wirklich getestet. Wenn Sie sich auf die Testergebnisse wirklich verlassen wollen, dann sollten der Ofenventilator Test von einer seriösen Quelle durchgeführt worden sein.

Fazit: Ist ein Ofenventilator sinnvoll?

Die Frage ob Ofenventilatoren sinnvoll sind können wir mit einem klaren ja beantworten. Sie sind ein hervorragendes Zubehör wenn man zuhause mit einem Ofen heizen will. Insbesondere wenn es sich um größere Räume handelt sind sie unverzichtbar.

Neben dem komfortablen Effekt dass sich die Aufwärmzeit der Räume deutlich verkürzt, können Sie mit einem Ofenventilator bares Geld sparen. Durch seine Verwendung senken sie den Verbrauch an Brennmaterial und damit die Heizkosten. Eigene Betriebskosten verursacht der stromlose Ventilator nicht. Die Anschaffungskosten des Kaminventilators haben Sie nach einer kurzen Zeit wieder raus.

Menü schließen